Revolution, now!

Jörg Dräger beschreibt in seinem vielgepriesenem Standardwerk "Die digitale Bildungsrevolution: Der radikale Wandel des Lernens und wie wir ihn gestalten können" eindringlich, wieso Bildung ohne Digitalisierung nicht mehr anwendbar ist. Die Folgewirkungen für die Entwicklung einer Gesellschaft, ihrer politischen Mechanismen und der Standortattraktivität sind ohne den digitalen Bildungsansatz nicht zu realisieren.

Wer gut ist, kommt weiter, egal, wo er herkommt.
— Wilhelm Humboldt

Jörg Dräger sieht in der Digitalisierung die Chance, den Anspruch von Wilhelm Humboldt endlich  zu verwirklichen. Die Herausforderung ist dementsprechend groß. Gerade die österreichische und deutsche "Bildungsgesellschaft" denkt aus der Sicht Drägers in ihrer Annäherung an das Thema noch sehr verkrustet und ziemlich elitär.

Jörg Dräger hat anlässlich der DIGI PLAY DAYS seinen Beitrag im Essayband „Werte im Digitalen Wandel“ der Julius Raab Stiftung zum Thema „Chancengerechtigkeit in der Bildung“ zur Veröffentlichung auf unserem Blog zu Verfügung gestellt.

>> Chancengerechtigkeit in der Bildung