Spiele gegen den Krieg: Ein junger Spielentwickler arbeitet für den Frieden

Spiele gegen den Krieg: Ein junger Spielentwickler arbeitet für den Frieden

In den Medien hört man kaum etwas davon, aber doch ist es Realität. Laut UNHCR spielt sich im Südsudan neben Syrien und Afghanistan, die drittgrößte Flüchtlingskrise ab. 1,5 Millionen Menschen sind auf der Flucht. Die meisten suchen Schutz in ihren Nachbarländern. Ein Spielentwickler gibt Hoffnung und leistet spielerischen Beitrag für den Frieden.

Pokemon Go im Unterricht

Spielen im Unterricht hilft und motiviert beim Lernen, meint das Team der Donau Uni Krems. Sie arbeiten gemeinsam mit anderen europäischen Kollegen daran, Europas größte Unterrichtsplattform für spielendes Lernen zu bauen. Auf dieser Internetplattform erfahren Lehrerinnen, wie sie Spiele unterstützend für ihren Unterricht verwenden können.

Sogar die Pokemon Go App  kann für den Unterricht nützlich sein, erklärt der Projektleiter Alexander Pfeiffer von der Donau Uni Krems. So können Schüler beispielweise österreichweit Pokemon fangen, weil sich die meisten Pokemon in der Nähe von denkwürdigen Institutionen wie der Nationalbibliothek, oder dem Geburtshaus von Mozart befinden. Einerseits fängt man aufgrund des Spaßes am Spiel das Pokemon, andererseits lernt man Österreichs Kultur und Geographie besser kennen.

Aber am besten Sie hören selbst rein, was Spiele alles bewirken können: http://oe1.orf.at/player/20170130/458126